Nun kommen wir zu dem zweiten Teil des Themas „Danke“.

Diesmal geht es darum, weshalb es so schwer ist einfach mal „danke“ zu sagen.

Es gehört zum guten Ton und eigentlich sollte es in jeder guten Erziehung integriert worden sein:

das Erlernen einer Danksagung!

Dass es trotzdem ganz viele Menschen nicht über die Lippen bringen können, kann viele Gründe haben:

Arroganz:

Wir fangen mal mit dem Schlimmsten an und sagen Arroganz.

Es gibt tatsächlich Menschen die der Meinung sind, dass Hilfe oder Nettigkeit einfach gegeben sein kann.

Man erhält Sie ohne etwas dafür zu tun.

Nun – das kann einige Male gut gehen, bis sich der Gegenüber nicht wertgeschätzt fühlt.

Die Arroganz kann natürlich auch an der Erziehung liegen. Wenn man immer alles bekommen hat ohne sich dafür zu revanchieren, dann hat man es nun mal nie gelernt und kann es auch nicht umsetzten. Was das Ganze nicht besser macht.

Es ist keine Entschuldigung sondern ein Grund!

Scham:

Manche Menschen erstarren – sie wissen nicht wie Sie sich bedanken sollen, reagieren wie gelähmt.

Sie wollen nicht in die Rolle des/der Hilfesuchenden geraten und ignorieren die Hilfestellung einfach.

Resistenz:

Es soll auch Menschen geben, die einfach vergessen Danke zu sagen. Das ist ebenfalls keine Entschuldigung, denn es gibt nun mal Verhaltensweisen, die im Umgang mit anderen Menschen unumstößlich sind.

Gut, wenn man es vergisst hat man es vergessen…. Wenn man sich jetzt dabei ertappt, wie man ständig vergisst sich erkenntlich zu zeigen, kann man es ja vielleicht nachholen!

Im Job ist es ebenfalls wichtig einfach mal „danke“ zu sagen.

Man muss nicht immer gleich etwas kaufen aber wenn man sich für etwas Besonderes erkenntlich zeigen möchte hilft Schokolade, Wein oder einfach mal einen Kuchen backen oder eine Runde nach Feierabend ausgeben.

Das motiviert die Kollegen. Sie fühlen, dass Sie was Besonderes geleistet haben und freuen sich – das trägt automatisch zur besseren Stimmung im Büro bei.

Auch als Chef / Chefin hilft es sich zu bedanken!

Sie sind zwar der Chef aber ohne motivierte und glückliche Mitarbeiter, hilft Alles nichts!

Man ist halt immer nur so gut, wie der Schwächste in der Gruppe!

„Nett sein“ lohnt sich.

Man tut sich und Anderen immer etwas Gutes damit.