„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ – so sagt man.

Dankeschön, ist so ein kleines Geschenk.

Dankbar zu sein ist ein Lebensgefühl. Eine Lebenshaltung.

Dahinter stehen meistens ein bodenständiger Mensch, eine positive Lebenseinstellung und eine gesunde Selbstsicherheit.

Dieses Wort können viele Menschen nicht über die Lippen bringen oder können das Gefühl der Dankbarkeit nicht zeigen. Das Thema werden wir aber zu einem späteren Zeitpunkt nocheinmal beleuchten.

In diesem Blogbeitrag geht es erstmal darum, weswegen Dankbarkeit zu einem glücklicheren Leben führen kann.

Die Antwort ist in der Tat recht simpel. Ohne Dankbarkeit sehen wir in unserem Leben nur die negativen Aspekte.

Wir sehen nur das, was besser hätte laufen können.

Ich möchte an dieser Stelle nicht zu poetisch werden und ich möchte auch nicht die Rolle eines Lebenscoaches einnehmen.

 

Klar ist nicht jeder Tag toll.

Klar ist man nicht an jedem Tag gut gelaunt.

Klar ist aber, dass an jedem Tag etwas Gutes passiert.

 

Wenn man das erkennen kann, ist man glücklicher, einfühlsamer, gesünder, optimistischer als wenn man nicht darauf achtet, welche positiven Dinge einem widerfahren.

Es gibt selbstverständlich auch Studien über die obengenannte These.

2005 legte die University of Pennsylvania nahe, Dankesbriefe zu schreiben.

Ein paar Jahre später belegte die University of Indiana, dass diese Briefe helfen Depressionen vorzubeugen.

Später wurde sogar belegt, dass die mentale Situation von Menschen, die aufgrund Ihrer Depressionen in Behandlung waren, sich stark verbesserte.

Es ist eine Art von „Hilfe zur Selbsthilfe, denn man erkennt von alleine, wie glücklich man sich schätzen kann.

Dankbarkeit ist der Schlüssel zum Erfolg – auch im Berufsleben!

Wenn es stressig wird, neigen Menschen oft dazu herrisch und unfreundlich zu werden.

Ein kleines Dankeschön entschleunigt, trägt zum respektvollen Miteinander bei und bringt die Menschen wieder ein Stück zusammen.

Dieses kleine Wort ermuntert und ermutigt und das ist ein Gewinn in jeder Hinsicht.

….

Undankbarkeit ist jedoch ein Killer in jeder Hinsicht.

Niemand und damit ist wirklich NIEMAND gemeint!

Wirklich niemand hat es von ganz alleine geschafft erfolgreich zu werden.

Immer und damit ist wirklich IMMER gemeint!

Immer hat irgendwer geholfen, erfolgreich zu werden – auch der kleinste Rat oder der kleinste Tipp, hat irgendwie geholfen.

Das darf man niemals vergessen oder noch schlimmer: ignorieren.

Menschen die das wirklich denken leiden ganz klar an Selbstüberschätzung.

Der Erfolg wird sich durchaus einstellen aber er wird niemals halten.

Denn wenn der Support wegbricht, den man ja schließlich ignoriert hat und die Hilfe als Selbstverständlichkeit hingenommen hat, wird man nicht mehr erfolgreich sein.

Es fehlt nun mal der Support.

Dankbarkeit ist trainierbar.

Man kann sich jeden Tag vorhalten was einem Positives begegnet, wem es schwer fällt kann sich das auch aufschreiben.

Gefühle wie Angst, Neid, Wut, können schwer neben Dankbarkeit existieren – es ist fast unmöglich frustriert und zugleich dankbar zu sein.

Das ist doch ein toller Grund damit zu starten!